Jörg, 37 Jahre

Diagnose Morbus Bechterew

-    Darf Ich Dich bei Deinem Vornamen nennen?
     Ja, ich heiße Jörg.

-    Wie alt bist Du?
     37 Jahre.

-    Was für einen Beruf hast Du?
     Ich übe eine sitzende Tätigkeit aus.

-    Wann fingen Deine Beschwerden an?
     Mit 19.

-    Wie äußerten sich die Beschwerden?
     Plötzlich starke Schmerzen im Hüftgelenk, die vor allem beim Treppensteigen aufgetreten sind.

-    Was hast Du getan, um die Beschwerden erträglicher zu machen?
     Physiotherapie und Schmerzmittel.

-    Wie lange hattest Du schon Beschwerden, bevor Du die NKT angefangen hast?
     15 Jahre.

-    Hast Du die NKT abgeschlossen?
     Ich bin zu 95% mit der NKT fertig.

-    Hast Du noch Beschwerden?
     Ich habe nur noch selten Beschwerden in einigen Sehnen/Muskeln im Schulter-/ Nachenbereich.

-    Was hat Dir die NKT gebracht?
     Ich hatte in fast allen Bereichen der Wirbelsäule und der Hüfte starke Beschwerden und bin dank
     der NKT jetzt zu 95% beschwerdefrei und lebe wieder ein ganz normales Leben, auch mit viel Sport.

-    Wie waren Deine Erfahrungen mit der NKT?
     Ich habe dank der NKT und Herrn Dr. Wüst wieder mein ganz normales Leben zurückgewonnen und
     bin in der Lage viel Sport zu treiben, wie ich es vor der Erkrankung gemacht habe. Die NKT selbst ist für mich
     völlig logisch nachzuvollziehen und der einzige Ausweg aus der Bechterew-Erkrankung.

-    Wie sieht die innere Wahrnehmung bei Dir aus? Kannst Du sie beschreiben?
     Die innere Wahrnehmung hat bei mir nach einigen, wenigen Sitzungen sehr gut funktioniert. Ich habe ein
     spezielles Gefühl für gesunde und gestörte Bereiche meines Körpers entwickelt und konnte so systematisch
     mit Herrn Dr. Wüst alle kranken Bereiche gezielt therapieren. Gesunde Bereiche/Strukturen stellen sich mir
     z.B. immer als dunkel-violett, warm und gut durchströmt dar.

     Ich bin in die innere Wahrnehmung nach einigen wenigen Sitzungen gut reingekommen und sie wurde bei mir
     im Verlauf der Therapie immer genauer und feinfühliger. Die einzige Gefahr bestand bei mir darin, daß ich manchmal
     aufgrund von mangelnder Konzentration in eine Routine verfallen bin und plötzlich nicht mehr alles genau überprüft
     habe, sondern sozusagen mit dem „Autopiloten“ geflogen bin.

-    Wie hast Du das primäre Zentrum erlebt? Kannst Du das beschreiben?
     Das primäre Zentrum hat sich bei mir als dunkelrote Kugel mit einer stacheligen, spitzen Oberfläche gezeigt, wobei
     die Kugel unwahrscheinlich heiß war. Diese Struktur war unglaublich angespannt und von einem tiefen Hass besessen.

-    Wie geht es Dir jetzt?
     Einen entzündlichen Prozess hatte ich schon seit Entschärfung des primären Zentrums, also vor ca. 3 Jahren zu
     Beginn der Therapie, nicht mehr. Die typische Abgeschlagenheit ist seitdem auch nicht mehr vorhanden. Ich bin jetzt
     bis auf einige Kleinigkeiten beschwerdefrei und habe mit einem Fitnesstrainer damit begonnen wieder zu einer normalen
     Beweglichkeit zurückzufinden. Durch meine Erfahrungen mit der NKT bin ich auch beim Fitnesstraining sehr gut in der
     Lage einzelne Muskeln zu spüren, was den Erfolg deutlich beschleunigt.

-    Wie lange liegt die NKT zurück?
     Ich habe vor ca. 3 Jahren mit der NKT begonnen, aber da ich beruflich sehr stark eingebunden bin, habe ich immer im
     Abstand von mehreren Monaten eine Woche bei Herrn Dr. Wüst verbracht. Wer, so wie ich, seit längerer Zeit am
     Bechterew erkrankt war und auch in mehreren Bereichen Beschwerden hat, sollte sich schon darauf einstellen einige
     Sitzungen aufwenden zu müssen, aber auch hier wird der lange Atem belohnt, wie mein Beispiel zeigt.

-    Hast Du jetzt Hobbys, die Du vorher nicht ausüben konntest?
     Ich habe mich schon seit ich 20 war sehr für Golf interessiert, aber konnte den Sport praktisch nicht ausüben, vor allem
     wegen meiner Schmerzen im unteren Rücken und den Schultern beim Schwingen des Schlägers. Seit ich vor einem
     Jahr ernsthaft damit begonnen habe, spiele ich mittlerweile ein gutes Golf und habe vor allem bei allen Bewegungen
     keine Schmerzen mehr.

-    Hat sich Dein Alltag seit der NKT geändert?
     Mein Alltag hat sich durch die NKT komplett geändert, denn ich lebe wieder das ganz normale Leben eines gesunden
     37-jährigen Mannes. Ich kann wieder sehr gut schlafen und fühle mich jeden Tag unheimlich fit und voller Energie.
     Die Beweglichkeitseinschränkungen, die ich aktuell noch habe, sehe ich als Narben einer überstandenen Krankheit.
     Ich habe innerhalb des letzten Jahres soviel Beweglichkeit und Kraft zurückgewonnen, daß ich davon ausgehe in
     meiner allgemeinen Fitness weiter große Fortschritte zu machen.