Andreas, 36 Jahre

Diagnose Morbus Bechterew

-    Darf Ich Dich bei Deinem Vornamen nennen?
     Ja, ich heiße Andreas.

-    Wie alt bist Du?
     36

-    Was für einen Beruf hast Du?
     Dipl. Ing (FH) Entwicklung (sitzende Tätigkeit)

-    Wann fingen Deine Beschwerden an?
     Schleichend ab ca. 2007 (also vor ca. 3-4 Jahren)

-    Wie äußerten sich die Beschwerden?

     Muskelverspannung, tiefsitzende Rückenschmerzen, Schmerzschübe im LWS und Beckenbereich,
     Nackenverspannungen

-    Was hast Du getan, um die Beschwerden erträglicher zu machen?
     Gymnastik, Medikamente (verschiedene NSAR, 6 wöchige Cortisonbehandlung, Celebrex),
     Akkupunktur, KG, Wärmebehandlungen, Ernährungsumstellung „stärkefreie Diät“ über 8 Wochen
     (ohne Erfolg), Reha Anfang 2010

-    Wie lange hattest Du schon Beschwerden, bevor Du die NKT angefangen hast?
     Ca. 3 Jahre

-    Hast Du die NKT abgeschlossen?
     Nein, noch nicht.

-    Hast Du noch Beschwerden?

     Ich befinde mich in der Stufe 3 (Behandlung der Organe); ja mir geht es gefühlt bereits um
     80% besser (mit Morgensteifigkeit habe ich z.B. überhaupt keine Probleme mehr), außerdem
     hatte ich seit Behandlungsbeginn keinen Schub mehr.

-    Wie waren Deine Erfahrungen mit der NKT?
     Bisher sehr gut, mir geht es seit Therapiebeginn schon deutlich besser und ich gehe Stand heute
     von einer vollständigen Remmission aus.

-   Wie sieht die innere Wahrnehmung bei Dir aus? Kannst Du sie beschreiben?

     Es lässt sich nur sehr schwer beschreiben. Es ist der erste „Eindruck“ welcher einem in den Sinn
     kommt, wenn der Therapeut den entsprechenden „Stimulus“ gibt. Oftmals ist es ein vages Bild, ein
     Gefühl oder eine Stimmung. Es können aber auch körperliche Reaktionen sein, z.B. dass ich meine
     Muskeln anspanne.

-   Wie schwierig war es in die innere Wahrnehmung zu kommen?
     Zunächst war ich mir unsicher ob ich das was ich „sehe“ auch wirklich „innere Wahrnehmung“ ist
     und nicht nur reine Phantasie-Gedanken. Erst die Bestätigung von Dr. Wüst, dass meine innere
     Wahrnehmung gut funktioniert habe ich nach und nach an Selbstsicherheit gewonnen.

-   Wie hast Du das primäre Zentrum erlebt? Kannst Du das beschreiben?
     Das primäre Zentrum hat sich als aggressive (böshafte) Gehirnzelle gezeigt, welche ihre      
     Nachbarzellen hasst und zerstören möchte. Sie möchte sich rächen, da sie sich ungerecht behandelt     
     fühlt. Die Gefühle waren eine Mischung aus Trauer und Hoffnungslosigkeit (allein und ausgeschieden     
     zu sein), andererseits aber auch der Hass und die Wut auf diejenigen die Schuld daran waren, dass
     es mir als Zelle so schlecht ging.

-    Wie geht es Dir jetzt?
     Mir geht es bereits wesentlich besser. (Siehe auch Frage: Hast Du noch Beschwerden?)

-    Wie lange liegt die NKT zurück?

     Noch in Behandlung

-    Hast Du jetzt Hobbys, die Du vorher nicht ausüben konntest?
     Nein, ich habe vorher intensiv Sport betrieben (Rennrad, Krafttraining, Badminton). Aktuell habe
     ich aber erst wieder mit Muskelaufbautraining begonnen. Hoffe aber auch die alten Sportarten
     wieder einmal betreiben zu können sobald ich die Therapie abgeschlossen habe.

-    Hat sich Dein Alltag seit der NKT geändert?

     Ja. (Siehe auch Frage: Hast Du noch Beschwerden?)